Elektrosmog

Quellen elektromagnetischer Felder (Klicken zum Vergrößern)

Die gesundheitliche Wirkung elektrischer und magnetischer Wechselfelder

•Aufgrund von neuesten Studien warnen aber immer mehr Gesundheitsorganisationen und Ärzte vor den möglichen Langzeitfolgen z. B. von Mobilfunk-Strahlung.
•In mehreren Ländern wird mittlerweile empfohlen, Kinder nicht mit Handys telefonieren zu lassen!
•Informationen zum Strahlenwert einzelner Handys gibt es im Internet unter www.handywerte.de
Weitere gute Infos unter: www.elektrosmognews.de

Wie kann man sich gegen Elektrosmog schützen?

•Wichtig ist vor allem, das Schlafzimmer von elektromagnetischen Störungen freizuhalten, da der Körper vor allem im Ruhezustand für diese Störungen besonders empfindlich ist!
•Lassen Sie Ihren Schlafraum auf Elektrobelastung untersuchen.
•Vermeiden Sie Metalle in Matratze, Bett und näherer Umgebung.
•Lassen Sie so wenig netzbetriebene Elektrogeräte und Kabel in Ihren Schlafraum wie möglich.
•Verzichten Sie auf Heizdecken und -kissen, elektrisch verstellbare Betten oder beheizte Wasserbetten.
•Trennen Sie Niedervoltlampen und Dimmer ganz vom Netz, wenn sie nicht benötigt werden.
•Eine bewährte Möglichkeit ist der Einbau eines Netzfreischalters, der den Schlafraum ganz vom Netz abkoppelt, sobald das letzte stromverbrauchende Gerät abgeschaltet wird.

Weiterlesen Tipps zu Handy, WLAN & Co.>>>