Kurzbeschreibung China Study

Gesünder leben ohne Tiereiweiß

Wenn wir alle wüssten, was in der Wissenschaft schon längst als belegt gilt:
es besteht ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen Ernährung und der Entstehung chronischer Erkrankungen!
Der renommierte Ernährungswissenschaftler T. Colin Campbell leitete die sogenannte China Study, die umfassendste Studie über Ernährung, Lebensweise und Krankheit in der Geschichte der biomedizinischen Forschung. Beteiligt waren zwei westliche Universitäten sowie die Chinesische Akademie für Präventivmedizin.
An dieser Studie nahmen 880 Millionen! (kein Schreibfehler) Einwohner aus China die aus 2.400 verschiedenen Landkreisen kamen teil. Es handelte sich um das ambitionierteste biomedizinische Forschungsprojekt, das je durchgeführt worden war. 650.000 Mitarbeiter waren darin eingebunden.
Die Studie belegt eindeutige Zusammenhänge zwischen tiereiweißreicher Ernährung und der Entstehung von chronischen Erkrankungen.
Um die Vorteile einer veganen Ernährung zu untermauern, haben die Autoren hunderte weiterer ernährungswissenschaftlicher Studien ausgewertet. Ihre Ergebnisse fassen sie in diesem Buch auf verständliche und anschauliche Weise zusammen.
Unser Ernährungsverhalten beeinflusst unsere Gesundheit, aber auch die Entstehung von Krebs, koronaren Herzerkrankungen, Diabetes, Adipositas und Autoimmunerkrankungen, wie Multiple Sklerose und Rheuma.

Die Autoren geben konkrete Ratschläge, wie wir durch vegane Ernährung gesundheitliche Vorschädigungen und chronische Erkrankungen erfolgreich bekämpfen können.
Weiterhin wird eindrucksvoll geschildert wie nach der Umstellung aus vegane Ernährung viele der Zivilisationskrankheiten wieder zurückgebildet haben.

Nachdem du dieses Buch gelesen hast bleiben dir nur zwei Möglichkeiten:
a) Weiteressen wie bisher und nun genau wissen auf was du dich da einlässt und was dabei herauskommen kann.
b) Auf vegane Ernährung umstellen und damit selbst den größten Beitrag leisten gesund Älter zu werden.
Außerdem stellt sich da noch das gute Gefühl ein, unseren ohnehin schon belasteten Planeten zu schonen, keine Ressourcen mehr für Tierfutter oder ähnliches zu verbrauchen und selbst auch nicht mehr für den CO2 Ausstoß den die Nutztiere produzieren (21 Prozent der gesamten CO2-Emission, die auf menschliche Aktivität zurückgeführt wird, stammen auf diese Weise von Tieren, die diese Menschen essen) verantwortlich zu sein.

Ich habe die Variante b) gewählt nachdem ich die China- Study gelesen hatte…